Manchmal muss es eben ein bisschen MEER sein…

Zyklustag 19

Es gibt so Tage im Leben, da habe ich das dringende Bedürfnis, einfach wegzufahren, abzuhauen, alles hinter mir zu lassen und zu verschwinden, niemandem zu sagen wo ich bin und loszuziehen wohin ich auch will. Die wilde Frau in mir ruft nach  Freiheit, nach Grenzen überschreiten und sprengen, nach Neues entdecken und alte Muster abwerfen, den Haushalt liegen lassen und wegfahren, tun und lassen können was immer ich gerade mag. „Manchmal muss es eben ein bisschen MEER sein…“ weiterlesen

Verbindungs-Spaziergang

Zyklustag 21

Heute früh war ich traurig, sehr traurig… es gab keinen bestimmten Grund, es war einfach so… und es war ok, ich nahm es einfach an, so wie es war.  Die Wolken flogen nur so über den Himmel, weiter im Westen war schon strahlend blauer Himmel zu erkennen, als ich die Kinder in Kindergarten und Schule begleitete. Ein eisiger Wind wehte uns um die Nase und spielte mit den Haaren… Nach dem Morgenkaffee zog es mich wieder hinaus, der Fluss rief…

„Verbindungs-Spaziergang“ weiterlesen

Internetverbindung aus – Naturverbindung an…

Kennst du das auch? Viel Arbeiten, viel Autofahren, Internet, diverse Messenger und und und… und schwupps ist die Verbindung zu dir und der Natur weg? Du spürst dich nicht mehr, funktionierst nur noch? Dein Körper zeigt sich müde, angespannt, krank? Deine Gedanken sind in der Vergangenheit oder Zukunft?

Bei mir geht es jedenfalls immer wieder aufs Neue sehr schnell… und das obwohl ich viel draußen bin… mit dem Rad zur Arbeit fahre… aber bin ich wirklich da? Oder hetze ich nur zum nächsten Termin? Bleibe ich stehen und nehme wahr, was ist? Übersehe ich die Schönheit am Wegesrand? Immerhin merke ich irgendwann, dass die Verbindung weg ist, sei es weil es in einem Gespräch aufkommt oder mein Körper mir klar macht, dass da etwas nicht stimmt… Eigentlich sind wir ja immer verbunden, den Zustand der Trennung gibt es schließlich nur in der Illusion, in unseren Gedanken… Und doch ist er heute sehr real geworden. Wann und wie fühlst du dich verbunden?

Diesmal hatte ich zum Glück die Möglichkeit, mich wieder für ein paar Tage auf eine Almhütte zurückzuziehen, ich sagte vielen ich bin offline, durch das ausgebaute Netz hat man heutzutage ja schon in abgelegenen Ecken ständig Internetempfang, aber man muss sich wohl echt bewusst sagen, nein, ich lass es aus (und sich auch dran halten). Und da saß ich dann irgendwann vor der Hütte in der Sonne und fragte mich, wie ich denn wieder in Verbindung kommen kann mit mir und der Natur…

 

IMG_20170221_135241

Was mir immer gut hilft, ist wahrnehmen was ist – einfach dasein und sehen, hören, schmecken, riechen, spüren… deine Sinne aktivieren und wahrnehmen… ich sehe den blauen Himmel, die weißen vorbeiziehenden Wolken, die Bäume, das Gras, die Heidelbeersträucher, Flechten, Moose… ich höre die Vögel zwitschern, die Stille des Waldes… ich rieche die frische würzige Luft, Harz… spüre den Baum und die Erde unter mir, streichle das Gras, spür den Frieden in mir, die Sonne im Gesicht, ihre angenehme Wärme auf meinem Körper… dadurch komme ich ganz ins hier und jetzt… so kann ich Verbindung zu allem aufnehmen, was da ist, sei es die Natur, andere Menschen oder ich selbst, je nachdem wohin ich den Fokus richte. Komme ins Sein… liege einfach nur da und lass die Sonne auf mich scheinen, lausche den Raben, sehe all die kleinen Schönheiten am Waldboden…

IMG_20170221_133005

Und da ist sie dann wieder – die Verbindung… ich spüre sie, lache, weine, bin ganz da in meiner Lebendigkeit… auf der Alm geht es leicht, da gibt es nur mich und die Natur… was ist, wenn ich nach Hause komme? Wieder zur Arbeit gehe? Kann ich sie mir bewahren? Immer wieder innehalten, schauen, was ist? Jeden Tag zumindest eine Weile in der Natur sein? Einfach nur dazitzen und sein? Meine Sitzplätze besuchen in meiner Umgebung? Auch in der Arbeit meinen Atem spüren, meinen Körper, die anderen um mich wirklich sehen? Die Verbindung ist immer da…

Du möchtest mehr über Naturverbindung erfahren und sie erleben? Dann komm zur vierteiligen Naturmentoring-Reihe vom Spielraum Natur!

 

IMG_20170220_150205

Wildfrauenwoche ;-)

In der letzten Woche war ich recht viel unterwegs auf Wildfrauenzeit – einmal einen halben Tag, ansonsten immer wieder zwischendurch, wenn es sich halt ausgeht zwischen arbeiten, selbstständig arbeiten und Kids… Ich merke, dass es mir extrem gut tut, wenn ich jeden Tag Wildfrauenzeit für mich habe, einfach in der freien Natur bin und mir dort alles anschaue – das Licht auf dem Wasser, Sonnenstrahlen, die durch grünes Gras scheinen, die unterschiedlichen Grüntöne, die Welt von oben von meinem Lieblings-Kletterbaum aus. Und spüren ist ganz wichtig, dann hören die (manchmal ja leidlichen, sich nur ums Geld drehenden) Gedanken auf und ich komme ganz ins Hier und Jetzt! Spüre die Rinde des Baumes unter meinen Händen und (zum ersten Mal in diesem Jahr) nackten Füßen, den starken Stamm in meinem Rücken, die samtigen Blüten des Apfelbaumes im Garten, den Wind in den Haaren, die Sonne im Gesicht, die Zufriedenheit im Herzen. Von solchen Momenten zehre ich dann den ganzen restlichen Tag, ich bin einfach insgesamt ruhiger und ausgeglichener 😉

Hier nun ein paar Eindrücke von meiner wunderbaren Wildfrauenzeit der letzten Woche:

IMG_20160418_085905 IMG_20160419_144723 IMG_20160419_162413 IMG_20160419_194054 IMG_20160420_094758 IMG_20160420_112824 IMG_20160420_122721 IMG_20160421_190440 IMG_20160421_202453 IMG_20160422_090805 IMG_20160422_184631 IMG_20160423_185324 IMG_20160424_154810 IMG_20160424_155254 IMG_20160425_090433 IMG_20160425_184700

Wildfrauentag

Einmal in der Woche brauche ich einen Tag für mich – nun gut, es geht nicht immer, je nachdem wie es mit den Kindern geht, der Arbeit, der Selbstständigkeit – aber wenn es gut läuft, dann nehme ich mir einen Tag für mich, an dem ich tun und lassen kann was ich möchte 😉 meistens zieht es mich natürlich in den Wald oder zum Wasser. Wir wohnen ja zum Glück auch in einer Gegend, wo frau schnell in der Natur sein kann.

IMG_20160412_103051

 

 

 

 

 

 

 

Letzte Woche war ich im Keutschacher Seental unterwegs bei herrlichstem Sonnenschein! Zuerst erkundete ich die Gegend ein wenig, weil ich da noch nicht war und ich immer auf der Suche bin nach neuen schönen Orten, wo ich verweilen kann. Da gibt es ja etliche Seen – aber leider ist das meiste dort Privatbesitz und man kommt nur an ganz wenigen Stellen überhaupt zum Wasser. Ich frage mich immer wieder, wie jemandem ein See oder die Natur gehören kann! Sovieles ist verbaut und mit Betreten-Verboten-Schildern zugedeckt! Sicher gibt es genug Menschen, die da Schaden anrichten, aber ich möchte doch einfach nur am Ufer sitzen und auf den See schauen…

IMG_20160412_104059

 

 

 

 

 

 

 

Dort gibt es jedenfalls auch ein paar schöne Plätze, die ich so entdeckte und ich fuhr mit dem Fahrrad herum, unter der Woche vormittags ist zum Glück auch nicht so viel los 😉 Schließlich landete ich am Spintikteich, ein herrliches Naturreservat (nicht zugebaut!), wo ich mir mit meinem Kocher ein leckeres Mittagessen zauberte!

IMG_20160412_115403

 

 

 

 

 

 

 

 

Für mich ist es einfach am Schönsten, einfach nur draußen zu sein, die Gegend zu erkunden und mich immer wieder an schönen Plätzen einfach nur hinzusetzen und die Natur zu genießen, den Vögeln und dem Plätschern des Wassers lauschen oder dem Gesang des Windes in den Bäumen. Den Spiegelungen und Sonnenglitzern auf dem See zuzusehen und Mutter Erde zu spüren! Einfach nur schön!

IMG_20160412_122941

 

 

 

 

 

 

 

Und du? Nimmst du dir auch manchmal Wildfrauenzeit in der Natur?

IMG_20160412_111603 IMG_20160412_111406 IMG_20160412_110034 IMG_20160412_105357 IMG_20160412_104520 IMG_20160412_123138

 

Ich liebe diese Spiralen und das Sprudeln der Quelle 😉

 

 

Ist das Frühlingsgrün nicht atemberaubend?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich liebe Spiegelungen 😉

 

Und draußen Tagebuch schreiben macht gleich noch mal so viel Freude 😉

Dankbarkeit

Inspiriert von einem wunderschönen Blog – http://wilde-weiblichkeit.de/ – auf dem Ana immer wieder von ihrem wochenweisem Glück berichtet, gibt es auch heute mal von mir eine kleine Sammlung von schönen Momenten, die ich in letzter Zeit erleben durfte und für die ich sehr dankbar bin! Überhaupt tut es unendlich gut, für die Dinge, die wir so erleben, dankbar zu sein, gerade für die vielen kleinen oder wenn ein Tag mal nicht so gut läuft. Irgendwas findet sich immer – ein Sonnenstrahl, ein Schmetterling, ein Lächeln, eine leckere Schokolade 😉

So, hier nun einige Dinge, für die ich dankbar bin:

IMG_20160331_195817

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • einen neuen schönen Ort entdeckt, den Glücksfelsen, echt voll schön da 😉
  • die warme Sonne genossen und die ersten Kräuter
  • etliche Male im Wald gewesen (hilft echt immer!)
  • mit den lieben Arbeitskolleginnen lecker Abendessen und lustig plaudern
  • eine spontane Schaukelparty (von meiner 6jährigen Tochter organisiert) mit den Nachbars
  • einen schönen Film geschaut und leckeres Bio-Bier getrunken 😉
  • gemütlich in der Wanne und danach mit duftender Bodylotion eingecremt
  • ein wundervolles Schwesterntreffen mit lieben Frauen, uns gegenseitig berüht und viel geredet und lecker zusammen gekocht
  • der Duft von feuchter Frühlingserde und Regen im Gesicht beim Radlfahren
  • überhaupt mein herrlicher Weg in die Arbeit durch die Au
  • meine Lieblingsweide besucht und an ihr hochgeklettert
  • die Kinder gekuschelt
  • mich auf die Erde gelegt und sie gespürt und danach voller Laub sein 😉
  • im Wald filzen (echt lustig!)
  • ein gutes und tiefgehendes Gespräch geführt
  • leckere Sachen gekocht und grüne Smoothies probiert zu machen
  • interessante Blogs und Bücher gelesen
  • liebe Kundinnen in der Arbeit
  • wenn die Kinder mir in der früh erzählen, was sie in der Nacht geträumt haben

IMG_20160326_174536

 

 

 

 

 

 

 

 

 

einer meiner Lieblingsplätze im Wald gleich um die Ecke

IMG_20160330_202131

 

 

 

 

 

 

 

 

 

den Sonnenuntergang genießen oben in den Ästen meiner Lieblingsweide 😉

 

IMG_20160405_104242

 

 

 

 

 

 

 

 

 

unter einer Weide am Fluss sitzen

IMG_20160331_130114

 

 

 

 

 

 

eine schöne Aussicht aufs Drautal genießen

 

IMG_20160408_191759

 

 

IMG_20160408_102344

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wildfrauenzeit im Wald, auf dem Weg zur Arbeit und am Fluss 😉

IMG_20160407_144249

Wildfrauenwochenende auf der Alm

Oder: die etwas andere Prüfungsvorbereitung 😉

Mich zieht es ja generell in die Berge und in die Natur, aber wenn man dann auch noch eine große Prüfung bevorstehen hat, da hab ich mir gedacht, ich ziehe mich zurück in eine Hütte, verbringe ein Wochenende mit meinen Freundinnen dort und ein paar Tage noch alleine, dann wird das alles schon werden. Und es hat wunderbar funktioniert! Ich wurde ruhiger, die Prüfungsangst wich einem erdigen Vertrauen, beim Holzhacken konnte ich wunderbar nachdenken und lernen, Inhalte wiederholen. Durch viel draußen im Wald sein, kam ich ins Vertrauen und in die Ruhe, die Langsamkeit meines eigenen Rhythmus. Und hier nun ein paar Impressionen von 4 Tagen Alm:

IMG_20160312_135214

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ich sehe vom Berg über das weite Land, sehe Wolken fliegen und Sonnenflecken tanzen
ich höre den Wind singen und rauschen
ich spüre die frische Luft und spüre meine Verbindung zu Mutter Erde

IMG_20160314_094316

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich sehe vom Balkon über das weite Land, sehe die Täler und angrenzenden Berge
ich höre den Wald rauschen, den Bach plätschern, Bussarde und Raben rufen
ich spüre wie das Frühstück mich nährtich spüre wie die Märzsonne mich wärmt

IMG_20160313_170141

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ich sehe die noch schneebedeckten Berge
ich höre das Lied der Erde in den Bäumen
ich spüre wie der Wind mich streichelt

IMG_20160314_183708

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

ich sehe die Sterne erwachen, wie sie zu leuchten beginnen, einer nach dem anderen am dunkler werdenden Blau des Himmelszeltes erscheint
ich höre die Stille einkehren in den Wald
ich spüre die Kälte der aufziehenden Nacht

ich sehe die Mondin am Himmel schweben
ich höre die Hirsche im Wald rufen
ich spüre meinen Körper pulsieren im wilden Tanz unter den Sternen

IMG_20160313_170646

 

 

 

 

 

 

 

Spüre die Stille in mir. Schneeflocken im Wald. Leises Plätschern eines kleinen Baches, von Gras und Torfmoos gesäumt. Der Wind spielt in meinen Haaren. Auf dem Rückweg trete ich in meine eigenen Fußstapfen vom Vortag. Nach einer Weile gehe ich einen anderen, neuen Weg, stapfe neue Spuren in den Schnee, aus den gestrigen bin ich herausgewachsen.

IMG_20160313_101331

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schneeflocken tanzen vor meinem Fenster, Wolken und Nebel wandern über die Berge, hüllen sie ein, geben sie wieder frei. Im Ofen ein knisterndes wärmendes Feuer. Frieden.

IMG_20160314_151525

 

 

 

 

 

 

 

 

Rabenschwingen rauschen über mir durch die kalte Luft
der Wind weh alle unnötigen Gedanken fort
die Mondin strahlt ihr silbernes Licht von hoch oben herab auf den singenden Wald

IMG_20160316_081408

 

 

 

 

 

 

IMG_20160314_152157

 

 

 

 

 

 

 

IMG_20160315_180858

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

der Hund der Vermieterin begleitet mich 😉

IMG_20160315_180103

 

 

 

 

 

 

 

IMG_20160315_101621

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lernen mit Aussicht 😉

IMG_20160313_173725

 

 

 

 

 

 

 

der erste Huflattich 😉

IMG_20160313_172054

 

 

 

 

 

 

IMG_20160313_171956IMG_20160313_101435

IMG_20160314_094734

IMG_20160314_144454