Beltane, Vollmond und die Rote Frau

Die Welt in Chaos gestürzt. im Außen wie im Innen. Alle Gefühle durcheinander, was ist da alles in mir an Freude, Wut, Angst, Trauer, unfassbares, Gedankenstau… im Außen fliegende Wollen am Frühlingshimmel, Windböen, kaputte Radlager und Gangschaltungen an Fahrrädern, tanzende Blüten von Apfelbäumen und Traubenkirschen, wie Schneeflocken in der warmen Luft. Sonne und Schatten im rasenden Wechselspiel, genau wie meine Gedanken und Gefühle. „Beltane, Vollmond und die Rote Frau“ weiterlesen

Ein Wildfrauentag im Rosental

Schon in der Früh weht der köstliche Duft von blühenden Traubenkirschen in mein Zimmer… das wundervolle Wetter und ein freier Tag locken mich hinaus… So oft gönne ich mir keinen ganzen Wildfrauentag, Gedanken wie „dies und das sollte ich noch tun…“ oder „keine Lust“, „ist mir zu weit…“. Ihr kennt das, Ausreden gibt es genug 😉 „Ein Wildfrauentag im Rosental“ weiterlesen

Rückblick Oktober: Freundinnen-Wochenende in Budapest

An sich bin ich ja absolut kein Stadt-Mensch, aber ab und an ist es ja eine spannende Erfahrung, besonders mit Freundinnen! Wir wollten aufs Konzert von Deva Premal und da es zugtechnisch gut erreichbar ist, nahmen wir eben Budapest 😉 Mit der Sparschiene um 80€ hin und retour ist echt erschwinglich. Eine (sehr stadttaugliche) Freundin buchte ein tolles Quartier über AirBnB – Danke 😉 „Rückblick Oktober: Freundinnen-Wochenende in Budapest“ weiterlesen

Experiment Autofasten – der 1. Monat

Seit Ende September bin ich nicht mehr selbst Auto gefahren, unser Auto ist abgemeldet – aus Kostengründen, aber auch um zu sehen, wie wir ohne klar kommen, denn: steht ein Auto vor der Tür, benutzt du es und fährst mal eben zum Einkaufen, die Kinder holen, zur Post, auch wenn du mit dem Rad fahren könntest. „Experiment Autofasten – der 1. Monat“ weiterlesen

Die Rückkehr in die „Zivilisation“

Auch der schönste Traum geht einmal zu Ende… so auch meine wilden Tage in der freien Natur… etappenweise machte ich mich auf den langen Weg nach Hause… Eigentlich fühlte ich mich im Wald und am See und am Meer sehr viel mehr zu Hause als im Alltag mit Kids, Arbeit, Haushalt etc… Traurig, aber wahr… „Die Rückkehr in die „Zivilisation““ weiterlesen