Die Göttin am Fluss…

Wo zieht es mich heute hin? Wo möchte ich sein und wie möchte ich mich dort fühlen?

Gestern Abend noch wollte ich unbedingt Kajak oder SUP fahren gehen, packte schon meine wasserfeste Tasche ein… in der früh dann war ich müde, fühlte mich kraftlos, ausgelaugt nach schlechten Neuigkeiten, überteuerten Rechnungen für Toner und dem letzten Tag meiner Regel. Wie wollte ich mich heute nähren? Gestern hatte ich noch Bilder von mir kraftvoll am See paddelnd und in der Stadt essend vor mir, heute fühlte es sich nicht mehr stimmig an. Ich wollte lieber alleine sein, möglichst niemanden sehen und mit keinem reden müssen. Also in die andere Richtung, weg von der Stadt und dem überlaufenen Wörthersee, hin zu abgelegeneren Gebieten.

DSC04235

Ich beschloss, es sanft, ruhig und langsam angehen zu lassen, ließ mir Zeit beim Frühstücken und Packen, schaltete ein paar Gänge runter… fuhr einfach los mit dem Rad, hatte vorher auf der Karte eine ungefähre Route nachgeschaut und fuhr einfach intuitiv in die Richtung, wo ich hinwollte. War zwar auf der einen Straße recht viel Verkehr, aber es war genug Platz, nur bei überholenden LKWs kommt mir echt manchmal die Angst. Bald war ich am Drauradweg und fuhr am Fluss entlang, hielt Ausschau nach einem ruhigen Plätzchen für mich.

IMG_20180612_192526_475

Dieser war auch bald gefunden und so ließ ich mich im Schatten nieder, hielt die Füße ins eiskalte Nass und kühlte mich ab. Beobachtete Enten, Schmetterlinge und Libellen, lauschte dem Vogelgesang, suchte schöne Steine und Stäbe für FilzGöttinnen… Mir kam das Bild einer Flussfrau… mich zieht es ja immer zum Wasser, zu Flüssen, Seen, Teichen… das Bild des Lebensflusses begleitet mich schon lange…

 Fluss des Lebens
Lebensfluss
Steig hinein in dein Leben
statt zuzuschauen
wie es zerfließt
go with the flow
und beende, was nicht
in deinem Fluss ist

IMG_20180612_192911_014

Ich stell mich dann gerne in den Fluss hinein, schaue was kommt, schaue, was vergangen ist und schaue, was jetzt gerade ist…

 

Lasse mich ganz ein auf den Moment, was gerade in mir lebendig ist, lass meine Gedanken und Ideen fließen, skizziere sie in einem Büchlein…

Wenn es mich weiterzieht, dann schwinge ich mich wieder auf meinen Drahtesel und fahre weiter… unterwegs entdecke ich Quellen, schöne Pflanzen, neue und bekannte Orte, spüre wo es mich hinzieht…

 

Spüre den Sommer in mir, als ich über die sonnigen Landstraßen radle, durch Felder halbreifen Korns… dazwischen gibt es die Kühle des Waldes, das Rauschen der Quellen, den Rückzug in verborgene Klammen und Schluchten…

 

Alles ist im Frieden in mir, in meinem eigenen Rhythmus, ich schwinge in mir und klinge, freue mich an allem, genieße die Einfachheit des Seins…

Zuhause setze ich mich hin und das Bild der Flussfrau wird lebendig… ich filze sie und verziere sie mit Steinen aus dem Fluss und Holz vom Ufer…

 

2 Kommentare zu „Die Göttin am Fluss…

  1. Oh Elaria, das ist eine wunderschöne Geschichte. Danke, dass du uns daran teilhaben lässt. Und danke dass du deine Erlebnisse in diese einzigarten Filzgöttinnen hinein fliessen lässt. Ich liebe sie alle, doch diese gefällt mir mal wieder besonders gut.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s